Allgemein Lokalpolitik Pressemitteilung

Pressemitteilung: Schließung des Thalia Theaters konterkariert Kulturhauptstadt Halle

Update: Unsere Pressemitteilung wurde mittlerweile von Halleforum aufgegriffen.

Pressemitteilung Nr. 02 / 2012
Halle, 28.02.2012

Die Piratenpartei Halle ist gegen die Schließung des Thalia Theaters. Einerseits pflegt die Stadt Halle ein Image als Kulturhauptstadt, andererseits soll das einzige Kinder- und Jugendtheater Sachsen-Anhalts geschlossen werden. Um der drohenden kulturellen Verarmung  der Stadt vorzubeugen, wird eine langfristige Sicherung der Kultur GmbH durch städtische Zuschüsse in ausreichender Höhe gefordert. Die Mittel dafür müssen primär durch Umschichtungen aus anderen Ressorts der Stadt gewonnen werden. Insbesondere das Büro des Oberbürgermeisters mit einem jährlichen Gesamtetat von 6,5 Mio. Euro bietet dafür einige Möglichkeiten, um mit gutem Beispiel voranzugehen.

Dazu Christian Kunze, OB-Kandidat der PIRATEN Halle: „Wir wünschen uns in diesem Zusammenhang auch eine deutlich stärkere Beteiligung der Bürger_innen an kritischen Haushaltsangelegenheiten, um damit alle Möglichkeiten demokratischer, effizienter und nachhaltiger Budgetdiskussion auszuschöpfen. Weiterhin muss man sich fragen, ob nicht Missmanagement in diesem Fall einen großen Teil der prekären Haushaltslage ausmacht [1]. So wurde schon in der Schliessungsdiskussion des Thalia Theaters Ende 2010 eine absichtliche Verschleppung von Lösungsansätzen zur nachhaltigen Senkung der Personalkosten bemängelt, die erarbeiteten Vorschläge wurden jedoch bis heute nicht umgesetzt.“

Sollte das Thalia Theater dennoch den Sparplänen zum Opfer fallen, muss intensiv darüber nachgedacht werden, wie einer Verarmung der kulturellen Landschaft der Stadt Halle langfristig entgegengewirkt werden kann. Der kulturpolitische Fokus liegt meist bei Prestigeobjekten bzw. bei Institutionen, die eine gewisse Außenwirkung besitzen. Weniger Beachtung finden allerdings kleine Kulturprojekte, die häufig ehrenamtlich organisiert werden. Ein Gegenkonzept zur Konzentration auf diese kulturellen Monopolprojekte könnte eine verstärkte Förderung verschiedenster kleinerer Kulturveranstaltungen sein, um die kulturelle Landschaft Halles stärker zu diversifizieren und Vielfalt zu erhalten.

[1] Open Petition zur Schließung Thalia Theater Halle (Saale)

Pressekontakt
http://www.piraten-lsa.de/presse
E-Mail: presse@piraten-lsa.de
Tel.: 0176 – 420 637 74

Über die Piratenpartei:
Die Piratenpartei Deutschland (PIRATEN) ist mit über 20.000 Mitgliedern die größte der nicht im Bundestag vertretenen Parteien. Die PIRATEN treten ein für Bürgerrechte, mehr direkte und indirekte Mitbestimmungsmöglichkeiten, eine transparente Politik und Verwaltung, den Schutz der Privatsphäre, die Bekämpfung von Monopolen, freie Kultur, freies Wissen und freie Kommunikation.

2009 erreichte die junge und aktuell bereits in 42 Ländern weltweit vertretene Bürgerrechtspartei bei der Europawahl in Deutschland 0,9 % (229.464 Stimmen) und bei der Bundestagswahl nur einige Monate später mit 2 % bereits die vierfache Stimmenanzahl (845.904).

Die PIRATEN haben Sitze in den Kommunalparlamenten von 11 Bundesländern und sind 2011 im Rahmen der Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus erstmalig mit 8,9% und 15 Sitzen in ein Landesparlament eingezogen. Im Europaparlament stellen sie durch die schwedische »Piratpartiet« zwei Abgeordnete.

Mit nunmehr über 360 Mitgliedern arbeitet der Landesverband Sachsen-Anhalt an den entscheidenden politischen Themen des 21. Jahrhunderts, für die Bürgerinnen und Bürger unseres Landes.

Deutschland: http://www.piratenpartei.de
Sachsen-Anhalt: http://www.piraten-lsa.de
International: http://wiki.piratenpartei.de/PP_International

0 Kommentare zu “Pressemitteilung: Schließung des Thalia Theaters konterkariert Kulturhauptstadt Halle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.